• Vanessa

News - kostengünstig geht auch!


Hallo meine Lieben,

ich habe mir wieder einmal Gedanken gemacht, über was ich so schreiben kann... und da kam mir eines in den Sinn. Immer, wenn ich durch Instagram oder Facebook scrolle, sehe ich atemberaubende Bilder von wirklich großartigen Künstlern. Viele dieser Künstler zeigen bereitwillig, wie es hinter der Kamera am Set aussieht. Ich persönlich finde dies immer sehr hilfreich und interessant. Nur ein was fällt mir dabei immer auf: meistens gibt es aufwendig gestaltete Kostüme, Sets und ein teures Lichtsetting. Aufgenommen werden die Fotos dann mit dem neusten Kameramodell der Profi-Reihe. Bevor ich mich jetzt weiter vertiefe, möchte ich nur noch anmerken, dass dies keine Beleidigung oder negative Wertung gegenüber jene Künstler sein soll! Es sind nur meine Gedanke zu meinem momentanen Standpunkt! Ich selbst habe angefangen zu fotografieren mit der Digi-Cam meiner Eltern. Damals wusste ich anfangs noch nicht wirklich viel von ISO, Blende und Verschlusszeit. Das ging ja bei diesem Modell alles automatisch. Nach zwei Jahren dann habe ich meine erste Spiegelreflexkamera bekommen - die Canon EOS 1100d mit Kit-Objektiv. Mit dieser Kamera arbeite ich übrigens immer noch! Nach und nach kam dann noch ein Tamrom 70-300mm und ein Canon 50mm 1.8 Objektiv dazu - beide kosteten nicht mehr als 150€. Es ist also noch mehr als deutlich Platz nach oben, was die Qualität und die Kosten meiner Objektive angeht. Einen Aufsteckblitz habe ich mir dann auch noch zugelegt, den nutze ich jedoch eher selten outdoor. Aber wie ihr hoffentlich sehen könnt, sind meine Fotos nicht minderer Qualität und es fällt nur in den seltensten Fällen auf, mit was für einer Kamera und mit welchem Objektiv meine oder die Bilder Anderer entstanden sind. Um ehrlich zu sein, habe ich zur Zeit auch nicht wirklich die Muse und das Geld, mir eine neue Kamera für viel Geld zuzulegen, weil ich für meine bisherigen Zwecke ich noch keinerlei Einschränkungen sehe. Klar, bei den teureren Modellen gibt es bessere Einstellungen und mehr Auflösung, aber ganz ehrlich ... muss das sein? Für mich ist die Antwort ganz klar - momentan nicht! Natürlich wäre ich nicht abgeneigt, wenn mir jemand eine teurere Kamera in die Hand drücken würde. Aber ich möchte damit sagen: lasst euch nicht einschüchtern, von Profis mit dickem Gerät. Auch mit Anfängermodelle und wenig teurem Zubehör lassen sich gute Fotos machen. Das Handwerk dahinter, das Können und die Kreativität sind ausschlaggebend. Auch mein "Studiosetup" hat nicht die Welt gekostet. Wie ihr in meinem letztem Beitrag lesen konntet, besteht meine Rückwand aus einer Tüll-Gardine von IKEA für 15€, und das wurde schon mehrfach eingesetzt. Seid einfach kreativ! Nehmt doch eine Sofadecke als Hintergrund - mit den richtigen Einstellungen sieht das am Ende keiner mehr, ob nun ein teurer Hintergrund oder eine Billig-Decke gedient hat.

Zum Schluss: ich hab eine Anfänger-Kamera, nur die günstigsten Objektive - und mach trotzdem Bilder! Na und? ;-)


26 Ansichten

© 2019 BY LaEpona Fotografien

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon